Pressestimmen


zu "Ganz vorne ..."

 

" Ganz vorne" ... knackig und direkt!! In diesen Comic-Geschichten ist die Arzthelferin in ihrem Umfeld gut getroffen, wobei die Einleitung das Beste an dem Buch ist. Einmal angefangen, kann man sich schnell mit dem Witz und schwarzen Humor von Frau Franke identifizieren. Ein Buch für Angehörige und Freunde der Arzthelferin, damit man mal sieht, wie hart wir unser Geld verdienen.
N. Würmser/praxisnah

 

 

zu "Adler haben keine Ahnung von Enten"

 

„…Es ist auf jeden Fall ein Garant für eine höchstvergnügliche Stunde… Ein empfehlenswertes Buch für Mußestunden“
Stimme, Sprache, Gehör


„Sie ist sehr einfühlsam an die Themen herangegangen und hat sie dann gekonnt in den typischen K. Franke-Humor verpackt… Es ist kein Buch, das man nur einmal durchblättert… sondern es ist ein Buch mit Tiefenwirkung. Je öfter ich es anschaue, desto lustiger finde ich es!
L.O.G.O.S. INTERDISZIPLINÄR

 

„Ich schmunzle zuerst über den Test oder das Bild und plötzlich merke ich, wie ich mich dabei über mich selbst amüsiere… Und plötzlich sehe ich mich selbst mit etwas Distanz und über all der Ernsthaftigkeit schwebt ein hauch von Leichtigkeit und Lebenslust.“
Heilpädagogisches Seminar Zürich

 

 

zu "Ach so"

 

„Witz und Ironie gehen eindeutig von der treffsicher gewählten Sprache aus.“
Zeitschrift für systemische Therapie

 

„Die neuen Therapie-Comic-Geschichten von Katrina Franke zeigen aufs Neue die humorvollen und amüsanten Facetten des therapeutischen Alltags. In erheiternder Art und Weise verschwimmen die Grenzen des therapeutischen und privaten Lebens, und das „Menschliche“ rückt in den Vordergrund. Eine empfehlenswerte Lektüre für entspannende und heitere Stunden.“
logopädie

 

„Selbst wer weder ein großer Freund von Bildergeschichten ist noch gar sich dem Psychotherapeuten ausliefert, kann daran seinen Spaß haben.“
Mannheimer Morgen

 

zu "Felsen schleudern keine Haare nach hinten"

 

„…Katrina Franke hat sehr gut recherchiert… alle Texte wirken so realistisch, dass der Gedanke aufkommt, sie hätte „Wanzen“ verwendet, um den Figuren Passendes in den Mund zu legen… Nicht nur diese Berufsgruppen, sondern auch mit ihnen in irgendeiner Weise in Kontakt Kommende sollten sich dieses Buch zu Gemüte führen. Es hält uns einen Spiegel vor, der trotz seiner Klarheit jedoch nicht verletzend wirkt, sondern zahlreiche Anlässe zum Schmunzeln über unsre Art des Umgangs miteinander gibt…“
Forum Logopädie

 

„…Man erkennt sich selbst, lacht herzlich und leistet damit in seiner eigenen Routine einen nicht zu gering einschätzenden Beitrag zur Bewältigung der Alltagskümmernisse… Bereits nach den ersten Seiten stellt sich eine hohe Suchtgefahr ein, sodass zu befürchten ist, dass man das Buch erst aus der Hand legt, wenn man es komplett durchgelesen hat…“
Stimme, Sprache, Gehör

 

„…Wir sind schmunzelnde Beobachter bei der Suche nach einem ganzheitlichen Konzept… staunen über Taktlosigkeit in der Musiktherapie, fühlen mit dem hypotonen Schneewittchen. Wir amüsieren uns königlich…“
logopädie

 

 
 
 
 

Impressum | Datenschutz